Wie funktioniert eine Infrarotkabine?

Wer an Wellness denkt, denkt oft unweigerlich an Infrarotkabinen. Doch wie funktionieren diese bekannten Alternativen zur Sauna eigentlich? Wie wirken sie sich auf den Körper aus? Und was sollte bei der Inbetriebnahme beachtet werden?

Grundsätzlich gilt: Diejenigen, die sich unsicher darüber sind, ob sie die Temperaturen, die von der Infrarotkabine (meist bis etwa 65°C) vertragen, sollten vorher selbstverständlich mit dem behandelnden Arzt Rücksprache halten. Gibt dieser grünes Licht, steht ein wenig mehr Wellness im Alltag eigentlich nichts im Wege.

Ein Blick auf die Funktionsweise von Infrarotsaunen

Infrarotsaunen, wie zum Beispiel die Infrarotsauna Rowen mit Carbonstrahler & Hemlockholz, funktionieren immer nach dem gleichen Grundprinzip. Die Wärme im Inneren der Kabine wird auf der Basis von Wärmestrahlung erzeugt.

Diese kommt aus den – im Inneren – verbauten Strahlern. Ein besonderer Unterschied – gerade im Vergleich zur Sauna – liegt in der Wärmewirkung. Denn: Treffen die Strahlen auf die Haut, erwärmt sich der Körper. Aber: während es sich bei der finnischen Sauna um eine oberflächliche Wärme handelt, dringt die Wärme bei der Infrarotsauna tiefer unter die Haut ein.

Aufgrund der so entstehenden, inneren Wärme braucht es de facto nicht so hohe Temperaturen wie in der finnischen Sauna, um einen entsprechenden Effekt zu erzielen.

Sind Infrarotkabinen schonender als klassische Saunen?

Mit Hinblick auf diese Frage gehen die Meinungen teilweise deutlich auseinander. Es gibt natürlich einige passionierte Saunagänger, die nicht nachvollziehen können, wie Wellnessfans 90°C als anstrengend empfinden können. Wer jedoch bemerkt, dass er den klassischen Gang in die finnische Sauna als zu anstrengend empfindet, könnte in der Infrarotsauna durchaus eine Alternative gefunden haben.

Selbstverständlich kann das schonende Schwitzen letztendlich auch noch weiter durch kürzere Einheiten von wenigen Minuten unterstützt werden. Wie so oft ist es wichtig, sich hier langsam heranzutasten.

Welchen Effekt bringen Infrarotkabinen mit sich?

Auch an dieser Stelle sei wieder gesagt, dass selbstverständlich jeder Körper anders ist. Es gibt jedoch einige positive Effekte, die mit regelmäßigem Schwitzen in der Infrarotkabine verbunden werden. Viele Fans dieser Wellness Variante versuchen auf diese Weise zum Beispiel, die Durchblutung anzuregen und das Immunsystem zu stärken.

Ob sich der gewünschte Effekt dann schlussendlich auch einstellt, ist wiederrum unter anderem davon abhängig, wie tief die Strahlen in den Körper eindringen, wie lange am Stück geschwitzt wird usw. .

Fazit

Infrarotkabinen wie die Infrarotsauna Rowen funktionieren nach einem anderen Prinzip als die finnische Sauna, werden jedoch auch mit vielen positiven Auswirkungen auf den Körper verbunden. Letztendlich ist der Effekt jedoch auch immer von vielen Faktoren abhängig. Jeder Organismus ist und reagiert dementsprechend anders.

Wer in seinem eigenen Wellnessbereich wenig Platz zur Verfügung hat, aber nicht auf Saunagänge bei mittelhohen Temperaturen verzichten möchte, hat in der Infrarotsauna ganz sicher eine spannende und ENTspannende Alternative gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.